:::::::::::::::::: 

Hochalpine 2-Tage-Wanderung Brandner Gletscher - Schesaplana ::::::::::::::::::

Kurztext 1.Tag: Sehr schöne, hochalpine Tour ohne Kletterausrüstung über Gletscher und Felswände.
 
  nächste Etappe
 
Bike-Shops
Sigis Velo-Shop Anstalt 
Balzers
Bike Garage Anstalt 
Triesen
RAMADASA 
Balzers

Onlineshops
VELO-DIRECT.ch 
Bettwiesen

Partner
Kettenrad.ch 
Bettwiesen
Agentur Felix AG 
Bettwiesen
Bike-Hotels.ch 
Bettwiesen
Digital-360° 
Bettwiesen

Top Brands
TUFO 
CZ
NUTRIXXION 
GER
YAKIMA 
NED
NAVAD GPS 
IL
CYKELL Racks 
BEL
SUOMITYRES 
FIN
HOPE Technolgy 
UK
SPOT Tracker 
USA
ROTWILD 
GER
KEYWIN 
NZ
Infos
Sportart Wandern :: Sommer
Start der Tour Bergstation Sareis (Malbun) / FL
Ziel der Tour Mannheimer Hütte / V
Distanz 14 km
Höhenmeter 1440 m
Höchster Punkt 2710 (Schafloch)
Dauer 6:00 - 8:00 Std.
Autor 1.4.2009 / Rolf Järmann
Fotos
     
Route Sareis - Spitz - Augstenberg - Pfälzer Hütte - Hochjoch - Salarueljoch - Schafloch - Brandner Gletscher - Mannheimer Hütte
Links
 Fotoalbum  Webcam  360° - Pano  Video
 GoogleEarth  Drucken  PDF  Google Map
Downloads
.btk .csv .g7t .gdb
.gpx .kml .kmz .ovl
.smb .smo .tk .trk
.txt .xml .xol
Google Map
Höhenprofil
Bewertung
Kondition
Schwierigkeit
Erlebnis/Natur
Beschreibung Mit der ersten Sesselbahn fahren wir um 8 Uhr auf den Sareis. Schon nach wenigen Metern zweigen wir links ab auf einen schmalen Trampelpfad dem Grat entlang. Wir wussten da noch nicht, dass der Weg bis morgen Abend nie mehr breiter sein wird...

Wir überqueren den Spitz, schiessen unser erstes Gipfelfoto, kurze Zeit später auch den Augstenberg (2349m.ü.M.). 1. Zwischenhalt nach 2 Stunden in der Pfälzer Hütte (2108m.ü.M.). Bis zu diesem Zeitpunkt sahen wir schon Murmeltiere, Schneehühner und Gämsen.

Links am Naafkopf vorbei durchqueren wir Landschaften, wo wir uns auf dem Mond versetzt fühlen und steigen in einem kurzweiligen Weg rauf und runter Richtung Gross Furgga und Hochjoch. Immer den Hornspitz im Visir. Die Wege sind gut, aber steinig und felsig. Der Abstieg auf das Hochjoch verläuft gut, nur sind wir am überlegen, wie wir wohl die Felswand vor uns nach dem Hochjoch durchsteigen müssen?

Wir sammeln bei einem Halt unsere Kräfte und steigen (klettern) nun vom Hochjoch Richtung Chlei Furgga hoch. Der Weg ist nun blau markiert (Hochalpin). Drahtseile zum greifen erleichtern die schwierigen Passagen etwas, Kletterausrüstung ist aber keine erforderlich, Schwindelfreiheit aber ein absolutes Muss. Unserem Sohn (13j) gefällt dies aber sehr und er kraxelt wie ein Wiesel und wir hören nie ein Murren. Fels um Fels wird durchstiegen. Nach dem harten, kräftezehrenden und steilen Aufstieg Richtung Salaruel Kamm über eine Geröllhalde sind wir mit unseren Kräften fast am Ende. Die letzten Felswende schaffen wir jedoch noch gut und genissen danach den Ausblick über den Brandner Gletscher und der Schesaplana. Leicht abwärts folgen wir den Spuren auf dem Gletscher und sehen schon bald unser heutiges Ziel: die Mannheimer Hütte (2679m.ü.M.). Nach dem Gletscher noch einen kurzen Aufstieg und um 16 Uhr sitzen wir auf der Terasse und lassen unsere Füsse baumeln.

Tipp: für kleine Gruppen ist eine Voranmeldung in der Hütte (140 Schlafplätze) nicht nötig, aber unbedingt schauen, dass man in einem Kajütenbett unten liegen kann. Oben sind die Betten etwas gar kurz...

Achtung: die Route ist von der Schweizer Karte übertragen worden, also nicht von einem GPS-Gerät aufgenommen. Kleine Abweichungen zur Route sind also möglich.


Tip: Klicken Sie wo vorhanden auf den Button Google Map oben und schauen Sie die ganze Tour in einer vollformatigen Google Karte an... Viel Spass.


Falls Sie auf Ihrem PC das kostenlose Google Earth installiert haben, klicken Sie im Bereich Download auf die KML- oder KMZ-Files für einen virtuellen Rundflug über diese Strecke..


Das XOL File im Bereich Download enthält die detaillierte Strecke als Overlay für die neuen digitalen Landeskarten SWISS MAP 50 v3 oder SWISS MAP 25. (Erhältlich bei www.Velo-Direct.ch ).


Kurzanleitung zum Laden der Strecke auf Ihre Swiss-Map Karte auf dem PC und auf ein GPS-Gerät:
Speichern Sie die Streckendaten (XOL File) mit Mausklick rechts, "Ziel speichern unter" auf Ihren PC. Dann öffnen Sie die Swiss Map Karte 50.000 oder 25.000. Jetzt laden Sie die Strecke mit "Datei" und "Overlay öffnen" auf die Karte. Wollen Sie diese Strecke auf Ihr GPS - Gerät kopieren? Nichts einfacher als das. Mausklick rechts auf der Strecke, "Tracks übertragen zum GPS" und los gehts. Die Strecke wird nun als TRACK auf Ihrem GPS Gerät gespeichert. (Besitzen Sie eine aktuelle version der Swiss Map Software ? Einen kostenlosen Update können Sie von der www.swisstopo.ch Homepage herunterladen)

Idee Rolf Järmann
 
 Blockieren  Kommentar  Mail Autor  Weitersagen
 


© www.GPS-Touren.ch