:::::::::::::::::: 

Könizer September-Tour: Die ::::::::::::::::::

Kurztext Das Schwarzenburgerland ist voller Überraschungen. Einerseits landschaftlich, andererseits auch topografisch und damit vor allem für Velofahrerbeine deutlich spürbar. Bestes Beispiel dafür ist die nachstehend beschriebene Tour von Schwarzenburg zur Bütschelegg, dem höchsten Punkt am Längenberg.
 
 
 
Bike-Shops
FEM GmbH 
Kriechenwil
Extra Bike 
Schwarzenburg
Veloladen Bern GmbH Jörgensen 
Bern
ONE 80° (Köniz) 
Köniz
Version Original Cycles Sàrl 
Yverdon-Les-Bains
Hock n Roll AG 
Bern
Petit Tuning 
Frauenkappelen
Crash Cycles GmbH 
Bern
Zweirad Shop Michael Aebischer AG
Düdingen
Thömus AG 
Thörishaus
Infos
Sportart Rennvelo
Start der Tour Bahnstation, Schwarzenburg / BE
Ziel der Tour Bahnstation, Schwarzenburg / BE
Distanz 42 km
Höhenmeter 730 m
Höchster Punkt 1030 (Restaurant Bütschelegg)
Dauer 3:00 - 3:30 Std.
Kartenmateriel Velokarte des VCS 1:60 000 «Bern-Thun-Fribourg-Emmental
Autor 18.1.2018 / Istvan Jakab
Fotos
     
Route Schwarzenburg - Elisried - Hinterfultigen - Vorderfultigen - Talgrund - Oberbütschel - Bütschelegg - Gschneit - Riggisberg - Gibelegg - Rüschegg-Graben - Lätteren - Mamishaus - Elisried
Links
 Fotoalbum  Webcam  360° - Pano  Video
 GoogleEarth  Drucken  PDF  Google Map
Downloads
.btk .csv .g7t .gdb
.gpx .kml .kmz .ovl
.smb .smo .tk .trk
.txt .xml .xol
Google Map
Höhenprofil Hoehenprofil
Bewertung
Kondition
Schwierigkeit
Erlebnis/Natur
Beschreibung Der erste Teil der Tour ist orientierungsmässig sehr einfach. Vom Bahnhof Schwarzenburg bis Vorderfultigen folgen wir konsequent der Signalisation des Radwanderweges (RWR) Nr. 74. Über Schönentannen bis zum Weiler Elisried ist das Terrain noch flach, bevor sich das Strässchen steil hinunter in die Schwarzwasserschlucht stürzt. Nach der Rossgrabenbrücke folgt ein drei Kilometer langer, nach oben immer sanfter werdender Aufstieg nach Hinterfultigen. Die von tiefen Gräben zerfurchte Hügellandschaft, mit ihren markanten Eggen erinnert stark ans Emmental. Und überall, weitab von jeder Zivilisation, liegen ganzjährig bewirtschaftete Höfe, viele davon in steilen Hanglagen. Bewundernswert, was diese Leute dort an Arbeit leisten. Einer aussichtsreichen Krete entlang erreichen wir Vorderfultigen, wo wir die RWR 74 linkerhand verlassen. Die steil abfallende Niederbütschelstrasse bringt uns im Talgrund zum gleichnamigen Weiler. Und schon geht’s auf der andern Talseite - wie könnte es auch anders sein - wieder hoch nach Oberbütschel, wo wir uns nach dem Wegweiser «Bütschelegg» richten. Dann wird es für einige hundert Meter wirklich extrem steil und anstrengend. Wer hier absteigt und das Velo einen Moment lang schiebt, muss sich dafür nicht schämen. Wie höher wir steigen, umso mehr weitet sich unser Blickfeld. Noch bevor uns der Atem ausgeht, ist das Restaurant Bütschelegg in Sicht, wo wir uns stärken können. Lohnenswert ist der kurze Fussmarsch hinauf zum Gipfelsignal. Hier befinden wir uns mit 1056 Meter auf dem höchsten Punkt des Längenbergs und geniessen die wundervolle Rundsicht. Auf gleichem Weg fahren wir zurück bis Oberbütschel und von dort links hinüber nach Gschneit. Dort queren wir die Hauptstrasse, passieren auf dem asphaltierten Tavelweg die gleichnamige Gedenkstätte (atemberaubendes Alpenpanorama!) und freuen uns über die anschliessende lange Abfahrt über Hasli hinunter nach Riggisberg. Dort folgen wir der RWR 37. Die Steigung hinauf Richtung Schloss treibt erneut unseren Puls in die Höhe. Ihr folgt ein recht erholsames Teilstück über Muriboden zu den Häusern von Wyler. Wir bleiben auf der RWR 37 und überwinden bald darauf über eine kurze, aber ruppige Rampe die Gibelegg. Auf der anderen Seite dieses Hügelzuges gelangen wir über zwei gedeckte Holzbrücken nach Rüschegg-Graben. Ab jetzt halten wir uns an den RWR Nr. 4. Nur so zum Abgewöhnen führt er uns über einen weiteren Aufstieg zum Weiler Lätteren. Von dort geht es rechts hinüber auf die Gambachstrasse und auf dieser hinunter nach Mamishaus. Kurz vor dem Tenniszentrum pedalieren wir rechts hinüber nach Elisried, wo sich der Kreis unserer Tour schliesst. Auf dem erholsamen Flachstück zurück nach Schwarzenburg schwelgen wir nochmals in den Erinnerungen an die eindrücklichen Landschaftsbilder dieser Tour. Willy Dietrich
Idee Willy Dietrich, Beitrag Könizer Zeitung
Externe Links
  • Autor Willy Dietrich
  • Könizer Zeitung
  • Verein Sportbörse
  • Tourenbeschreibung PDF
  •  
     Blockieren  Kommentar  Mail Autor  Weitersagen
     


    © www.GPS-Touren.ch